teamEXPERTE 

Buchheimer Str. 23  
51063 Köln

Kontaktdaten

Telefon: +49 0221 96819490
Telefax: +49 0221 96819491
E-Mail: info@team-experte.de

  • Naturraum Berge
  • Notfälle und Krisen in der Natur
  • Zertifizierung Reisen für alle

Klettermythen – Was stimmt?

Interview mit der 1. Vorsitzenden Astrid Kaufmann (PTA / Heilpraktikerin / Shiatsu-Therapeutin) und der Schatzmeisterin Regina Schmiedt (Juristin)

Funkelstern ist ein ehrenamtlicher Verein, der im April 2011 von der 1. Vorsitzenden Astrid Kaufmann gemeinsam mit einer Kollegin gegründet worden ist. Zum ehrenamtlichen Team gehören neben der 2. Vorsitzende Susanne Simon, der Schatzmeisterin Regina Schmiedt und dem Schirmherr Klaus Hafner ein Team aus engagierten Shiatsu- Praktikerinnen, Therapeutinnen, Pädagoginnen und anderen aktiven Mitgliedern.

Frau Kaufmann und Frau Schmiedt berichten uns über die Entstehung von Funkelstern. Die Idee Funkelstern zu gründen entstand durch einen Auslandsaufenthalt von Astrid K.. Als sie vor 15 Jahren mit kriegstraumatisierten Kindern in Montenegro gearbeitet hatte, wusste sie, dass sie sich auch in Deutschland sozial engagieren und etwas bewegen wollte. So gründete sie vor 7 Jahren mit einer Freundin den gemeinnützigen und ehrenamtlichen Verein Funkelstern e.V..

Sie besuchten Mutter-Kind-Einrichtungen und erzielten mit Shiatsu-Behandlungen für Mütter und ihre Babys schnell Erfolge.

Immer wieder hielt Frau Kaufmann die Augen offen für neue Ideen und kam so in die Mainzer Grundschulen, um dort mit den Kindern mit verschiedensten Projekten zu arbeiten.

Die ersten Erfolge zeigten sich in der Zusammenarbeit mit der Ronald-McDonald-Stiftung in Mainz (Unimedizin). Weitere Ziele lagen darin, Schulen und Frauenhäuser in ihr Projekt mit einzubeziehen.

Durch die Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Institutionen entwickelten und etablierten sich die heute sehr erfolgreichen und vielversprechenden Programme:

  • Mut tut gut (MTG)
  • Lesehund
  • Spielend lernen
  • Bärenstark-Massage
  • Shiatsu im Ronald-McDonald-Haus
  • Sternstunden mit Hunden im Kinderheim

Die ehrenamtliche Arbeit von Funkelstern steht unter dem Motto ,,Jedem Kind soll ein Stern leuchten“. Damit möchte der Verein darauf aufmerksam machen, dass jedes Kind etwas Besonderes und Wertvolles ist. Dabei spielt die Herkunft und die Hautfarbe, die Kultur und das Äußere keine Rolle. Das Motto impliziert einen respektvollen und offenen Umgang mit jedem einzelnen Kind. Familien und ihre Kinder werden in schwierigen Situationen oder Lebensbedingungen vorbehaltlos unterstützt.
Frau Kaufmann erzählt uns, dass es das Ziel von Funkelstern ist, Kinder zu stärken und eine bessere Welt für sie zu schaffen. Es ist wichtig bereits an der „Wurzel“ der Umstände anzusetzen und die Kinder im Kindergartenalter auf verschiedene Lebenssituationen vorzubereiten. Dies wird, wie die Konzepte von Funkelstern zeigen, auf spielerische und spaßige Art gestalten. Dabei lernen die Kinder auf ihre Art und Weise bestimmte und schwierige Situationen zu bewältigen.

Aus diesem Grund versucht Funkelstern mit diesen sechs verschiedenen Programmen Kindern einen guten Start ins Leben zu ermöglichen. Funkelstern arbeitet aktuell bereits mit vielen Brennpunkt Schulen zusammen. Ein Zukunftsziel des Vereines ist es, die Programme zu institutionalisieren und alle Schulen und Kindergärten in Mainz mit einzubeziehen.

Um einen intensiveren Einblick in die Arbeit und Ziele des Vereins zu bekommen, stellen Frau Kaufmann und Frau Schmiedt zwei ihrer Programme näher vor.

Der Lesehund ist ein Programm, das Kindern helfen soll ihre Leseschwäche und -ängste zu bewältigen. Aktuell arbeitet der Verein mit vier ausgebildeten Lesehunden zusammen, die einmal in der Woche den Schulunterricht begleiten. Die Kinder bekommen dann die Möglichkeit, dem Hund aus speziellen Büchern mit lustigen Geschichten (Lesebaum Verlag) vorzulesen. Der Lesehund hat auf die Kinder zum einen einen entspannenden, aber auch einen sehr motivierenden Einfluss. Der Erfolg der Lesehunde liegt in der Art und Weise, wie die Hunde die Menschen bzw. die Kinder wahrnehmen. Sie beurteilen die Kinder nicht nach ihrem kulturellen oder ethnischen Hintergrund, nach ihrer Größe, ihrem Aussehen oder ihrem Können – sie nehmen die Kinder wie sie sind! So erfahren die Kinder in einem ungezwungenen Kontext Spaß und Freude am Lesen.  Das Programm fördert zum einen die Kommunikations- und Konzentrationsfähigkeit, das Selbstvertrauen, aber auch die Entwicklung der emotionalen und sozialen Kompetenzen der Kinder.

Ein weiteres Programm ist das Mut Tut Gut (MTG) Konzept. Funkelstern e.V. steht mit der Institution Netzwerk Rheinland in Kooperation und etabliert seit 2016 mit dem Programm Mut Tut Gut eine gewaltpräventive Maßnahme an Mainzer Grundschulen. Das Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein der Kinder wird gestärkt, indem Mädchen und Jungen mit qualifizierten Trainern des Netzwerk Rheinlands, darauf vorbereitet werden, sich in schwierigen Situationen zu behaupten und angemessen zu reagieren. Den Trainer des Programms ist daran gelegen, den Kindern die gewaltpräventiven Inhalte spielerisch nahe zu bringen. Sie lernen durch Selbsterfahrung. Ihnen wird z.B. vermittelt, dass es legitim ist eigne Grenzen zu haben und zu benennen, also ein deutliches „Nein“ zu äussern.

Da es mittlerweile sehr viele kulturelle Unterschiede in Schulen gibt und es nicht möglich ist nach all diesen Wertevorstellungen zu leben setzt sich Funkelstern als Ziel, durch das Programm MTG den Kindern einer Klasse bzw. einer Schule die gleichen Grundsätze zu vermitteln. So wird eine Basis geschaffen, auf der die Kinder kommunizieren und agieren. Die Kinder lernen dieselben Regeln und Grenzen kennen, unabhängig davon was der einzelne zuhause vermittelt bekommt.

Das MTG- Programm bietet Funkelstern in Zusammenarbeit mit Netzwerk Rheinland in allen Klassenstufen der Grundschule an. Die einzelnen Programme werden an die Klassen angepasst und bauen aufeinander auf. Einen nachhaltigen Erfolg erzielt Funkelstern durch die konstante Wiederholung und Vertiefung der gewaltpräventiven Inhalte. Das Programm findet angepasst einmal im Schuljahr in jeder Klassenstufe statt. Es wird sehr viel Wert daraufgelegt, dass Lehrer, aber auch die Eltern in das Programm integriert werden.

Mut tut gut wird von privaten und öffentliche Spendengeldern, durch einen Eigenanteil der Eltern finanziert und durch das rheinlandpfälzische Bildungsministerium bezuschusst. Je nach Schule wird der Verein mit einer Pauschalen von 750,- -1000,- Euro unterstützt. Aktuell wird das Programm MTG an 7 Schulen in Mainz durchgeführt. Die Durchführung des Programms in einer Klasse kostet Funkelstern 555,- Euro. In einer Schule wird das Programm in bis zu 15 Klassen angeboten. Hier zeigt sich, dass der Elternbeitrag sowie die Pauschale des Bildungsministeriums nicht ausreichend sind. Das Programm erzielte große Erfolge und positive Resonanz von Jugendämtern, Schulen und Sozialarbeitern. Aufgrund der wachsenden Nachfrage besteht ein hoher Spendenbedarf, auf den Funkelstern angewiesen ist.

Damit Funkelstern e.V. künftig ihre Programme anbieten, aber auch ausbauen kann, benötigen sie Unterstützung auf Spendenbasis.

Sollten Sie Interesse daran haben Funkelstern zukünftig zu unterstützen, dann spenden Sie an:

Mainzer Volksbank e.G.

IBAN:DE 66 5519 000000 880 88018

BIC: MVB MDE 55

Interview: Sabrina Heppner

Kontakt:

Funkestern e.V.

Am Huhlchen 19

55130 Mainz

www.funkelstern.de

 

a.kaufmann@funkelstern.com